SARMS – Mehr Leistungsfähigkeit und schnellerer Muskelaufbau?

Muskelaufbau und Leistungsfähigkeit mit SARMS

Kennst du  LGD-4033? Es handelt sich um ein SARM der neuen Generation! Insider aus dem Kraftsport kennen es bereits. SARM steht für „Selektive Androgen Rezeptor Modulatoren“ – die Wundermittel sind nicht-steroide Verbindungen. Vor allem Muskelaufbau und Leistungsfähigkeit profitieren bei normalem Training immens.

Die US-Firma GTX hat diesen Stoff entwickelt. Zu gut, um wahr zu sein denkst du? Mitnichten! Heute überzeugt die Substanz durch das ausgeglichene Verhältnis anabolen und androgenen Wirkungen. Selektive Androgenrezeptor-Modulatoren aka SARMS gelten als neue Klasse von androgenrezeptorbindenden Substanzen, die anabolen und androgenen Steroiden in ihrer Wirkung ähneln.

Was heißt das für dich?

In Sachen Muskelaufbau, Bodybuilding und Kraftsport wurde das Potential im Handumdrehen erkannt. Anwender lobten vor allem die ausgesprochen zuverlässige Aufbauwirkung der Muskulatur. Kraftsportler und Bodybuilder sind angetan von den derzeit bekanntesten und am besten erforschten Substanzen Ostarine und  LGD-4033. Bevisan bietet als Onlineshop für Gesundheit und Lifestyle alles rund um die Steigerung der körperlichen Leistung und Ausdauer Im Sport- und Fitnessbereich. Der Fokus liegt auf Präparaten zur LGD-4033. Details findest du auf der Seite von Bevisan. Ein Besuch lohnt sich!

Hintergrund

Wie erwähnt versteht man unter Andarine aka S-4 ein SARM der neuesten Generation mit einem ausgeglichenen Verhältnis anaboler und androgener Wirkung. Vor allem bezüglich Muskelaufbau und Leistungsfähigkeit bei normalem Training kann kaum ein Produkt mithalten! Es dürfte – aktuellen Erkenntnissen zufolge – ein durchaus unkomplizierter Stoff sein, den vor allem Aufbauleistung und eine Kombinierbarkeit mit anderen aufbauenden Substanzen auszeichnen. Hohe Selektivität trifft wenige Nebenwirkungen – was will das Sportlerherz mehr?

Grundsätzlich sind SARMs Substanzen, die sich selektiv an die Androgenrezeptoren der Skelettmuskulatur binden. S-4 bringt die Proteinsynthese in Schwung und fördert so Muskelaufbau und Fettverbrennung. Beliebt sind diese Stoffe wegen der zuverlässigen Wirkung bei besonders überzeugender Vaskularität und Muskelhärte. Vor allem die fettfreie Muskelmasse wird besonders ausprägt. In Sachen Dosierung und Einnahme ist anzumerken, dass S-4 mit drei bis fünf Stunden eine relativ kurze Halbwertzeit hat. Die Tagesdosis – als Mindestmenge gelten insgesamt drei mg pro Kilogramm Körpergewicht – kann man daher ruhig auf drei Einzelportionen aufteilen.

Über eine Kombination von Andarine mit anderen Substanzen muss man sich nur sehr bedingt Sorgen machen: S4 harmoniert bestens mit anderen SARMS. Die Leber wird nicht geschädigt, wie es bei Steroidenden Fall sein kann. Gute Leistung und Zuverlässigkeit bei geringen Nebenwirkungen im androgenen Bereich überzeugen bereits Millionen.

Kommentar verfassen